Klettergarten Rossberg am Grünten

Da es in der gestrigen Nacht geregnet hatte, der Morgen uns aber mit seinen Sonnenstrahlen weckte, wollten wir an eine Wand, die sicher abgetrocknet sein würde. Und da kam uns der Rossberg wieder in den Sinn. 

Diese Wand ist Süd-Östlich ausgerichtet und die Sonne kann schon recht früh die Wand trocknen. 

Generell muss man wissen, dass diese Kalkwand vor allem im mittleren Schwierigkeit einige Routen bietet. Von Einzeltouren bis zu 4 Seillängen Multipitch-Touren ist alles dabei. Der erste Haken ist ab und an etwas höher gelegen und die Hakenabstände bedingen ein gewisses Maß an Erfahrung. Ich empfand die bisher gekletterten Touren als genügend abgesichert. Kletteranfänger rate ich die Wand nicht. Man merkt dass die "alten" Hasen die Routen eingebohrt haben und dies spiegelt sich im herrlichen Routencharakter wieder.

Die Wand ist sehr rau und das Stehen macht eine menge Spass. Von plattigen, technischen bis zu boulderlastigen Längenzügen ist alles dabei. Bisher waren wir an allen Klettertagen allein an der Wand (auch am Sonntag). Vielleicht liegt das am Zustieg. Rechnet vom letzten Parkplatz ab ca. 1 1/2 Stunden.

Für mich ist diese Wand eine kleine Perle, die eine tolle und abwechslungsreiche Kletterei an super Felsen bietet. Meine bisherigen Highlights "No woman no cry" 6+/7/8/7 und "Vom Winde verweht" 8-. 

Wie ihr am Besten an die Wand kommt zeigt Euch die GPS-Aufzeichnung auf Komoot. Von dort könnt ihr euch auch die Daten runter laden. Ich habe nur den Zustieg vom Felsen zum Parkplatz aufgezeichnet. Also Start.- und Zielpunkt vertauschen und noch ca. 30 Minuten Gehzeit drauf rechnen ;0)